Blues March - strandfilm

Direkt zum Seiteninhalt
Die Filme
Blues March - Soldat Jon Hendricks
Ein Dokumentarfilm von Malte Rauch, HD, 78 Min.
Eine Produktion strandfilm/Frankfurt in Koproduktion mit MR Film und in Zusammenarbeit mit dem WDR. Gefördert von der Hessischen Filmförderung, media desk sowie Hessen Invest Film.
Weltvertrieb: Telepool Müchen.
Premiere: 03.03.2010, 19:30 Metropolis Frankfurt am Main

Deserteur, Schwarzhändler, Jazzlegende.
Der afroamerikanische Jazzmusiker Jon Hendricks als GI im 2. Weltkrieg. Er desertierte als die eigenen Leute auf ihn schossen.

»Blues March « erzählt die Geschichte des mittlerweile über 87-jährigen weltberühmten Jazz-Musikers Jon Hendricks, Mitbegründer des legendären swing-und vocalizing Trios Lambert, Hendricks & Ross. Hendricks sang mit u.a. Louis Armstrong, Duke Ellington und Miles Davis, für die er auch Texte schrieb. Er war Vorbild u.a. für die Beatles und die Rolling Stones.
»Blues March« erzählt auch von Jon Hendricks Erfahrungen als »Negro Soldier« (so der Titel von Frank Capras bekanntem Film) in der US Army im 2. Weltkrieg. Es ist eine erschütternde und auch heute noch kaum bekannte Geschichte der Rassendiskriminierung. Die schwarzen Soldaten wurden - so Hendricks, »wie Sklaven auf der Plantage« behandelt. Sie galten für den US Generalstab als rassisch minderwertig, sollten aber gegen den Rassismus der Nazis kämpfen.
Hendricks berichtet, daß sie oft mehr Anlaß hatten, gegen die eigene - weiße - Militärpolizei und ihre - weißen - Offiziere zu kämpfen, als gegen die Deutschen. Und als dann auch noch weiße GIs auf ihn schossen, beschloß er, zu desertieren ...





Zurück zum Seiteninhalt