Achterbahn - strandfilm

Direkt zum Seiteninhalt
Die Filme
Achterbahn
Ein Dokumentarfilm von Peter Dörfler, HD/35mm, 88 Min. Eine Produktion von Rohfilm/Berlin und strandfilm/Frankfurt In Koproduktion mit ZDF und in Zusammenarbeit mit ARTE Premiere: Berlinale 2009, 08.02.2009, 19:30, CinemaxX3
Preis der Deutschen Filmkritik 2010 - »Bester Dokumentarfilm«.

Norbert Witte hatte einen Traum: er wollte aus dem Spreepark einem Freizeitpark, der zu DDR-Zeiten unter dem Namen Plänterwald berühmt geworden ist den größten Rummelplatz des gerade wiedervereinigten Deutschlands machen. Stattdessen ging der König der Karusselle pleite und setzte sich mit seiner Familie und dem größten Teil seiner Gerätschaften im Jahre 2002 nach Peru ab. Er hinterließ der Stadt Berlin einen Riesenberg Schulden und ein großes Chaos. Der Durchbruch, den er sich in Peru erhofft hatte, ließ jedoch auf sich warten. Witte mußte nach Berlin zurückkehren. Die Heimreise wollte er mit Kokainschmuggel finanzieren, zu dem ihn die Drogenmafia genötigt hatte. Die Sache erwies sich als Undercoveraktion der peruanischen Polizei und brachte seinen Sohn in Peru ins Gefängnis. Er selbst wurde in Berlin zu 7 Jahren Haft verurteilt, die er zum Teil als Freigänger absaß. Sein damals 20-jähriger Sohn Marcel, der mit der ganzen Sache wenig zu tun hatte, kam nicht so leicht davon. Er wurde zu 20 Jahren verurteilt, die er in einem der härtesten Gefängnisse der Welt absitzen muß mit nur geringer Chance, da jemals lebend wieder herauszukommen.

DVD ist bei Amazon erhältlich
Zurück zum Seiteninhalt