strandfilm

Direkt zum Seiteninhalt
Barstow
Regie: Rainer Komers, D 2017, 76 Min., HD

»Erstmals habe ich das in meinen Filmen verwendete Stilmittel des 'Landscape Listening' mit der persönlichen Geschichte und Entwicklung eines Protagonisten, des Schriftstellers Spoon Jackson, verknüpft.
Da der Protagonist eine lebenslange Freiheitsstrafe verbüßt, besitzen wir von ihm nur seine Stimme, mit der er Passagen aus seiner Autobiografie liest. Mit einer Off-Stimme zu arbeiten und diese mit der Schilderung von Schauplätzen in Barstow und der Mojave Wüste zu verbinden, machte etliche Versuche und ein Spiel mit den Elementen nötig« (Rainer Komers)«

Gefördert von der Hessischen Filmförderung, Filmstiftung NRW, Medienboard Berlin-Brandenburg und von der Filmförderung Hamburg/Schleswig-Holstein.

small planets - disconnected (AT)
Dokumentarfilm, D 2017. HD, 90 Min.
Regie: Dirk Manthey

Auch heute finden wir noch Personengruppen, die ausgegrenzt von dem Rest der Gesellschaft, in isolierten Räumen leben. Dies kann unterschiedliche Gründe haben: die Furcht vor dem Anderen etwa - aber auch Arbeitssituationen.
Welche Auswirkungen hat das auf die Menschen, die sie erleben?

Eine strandfilm & Dirk-Manthey-Film Produktion.
Gefördert von der Hessischen Filmförderung (Land/HR), der Filmförderung Hamburg-Schleswig/Holstein und von Nordmedia.
.
Uraufführung offen
Die Tortur
Dokumentarischer Filmessay, D 2017. HD, 58 Min. - FBW: besonders wertvoll
Regie: Dieter Reifarth

»Die Tortur ist das fürchterlichste Ereignis, das ein Mensch in sich bewahren kann. Es wird aber dergleichen in vielen Menschen aufgehoben. Wer der Folter erlag, kann nicht mehr heimisch werden in der Welt. Da gibt es kein »Verdrängen«. Verdrängt man denn ein Feuermal? Man mag es vom kosmetischen Chirurgen wegoperieren lassen, aber die an seine Stelle verpflanzte Haut ist nicht die Haut, in der einem Menschen wohl sein kann. - Jean Améry gibt all jenen eine Stimme, die im Schweigen und der Starre ihrer Traumata lebenslang eingeschlossen sind. Den Folteropfern von damals und denen von heute. Ein dokumentarischer Filmessay entlang des fundamentalen Textes von Améry - zwischen Gegenwart und musealisiertem Erinnern, fern jeder Fiktionalisierung.

Eine strandfilm Produktion, gefördert von der Hessen Film- und Medien GmbH
Zurück zum Seiteninhalt